SG Bruchköbel II – HSV – 22:26 „Serie bleibt bestehen“

Das letzte Auswärtsspiel der Saison mit der kürzesten Anreise stand an diesem Samstagnachmittag auf dem Plan. Mit 13 Spielern konnten wir dieses dann auch fast in Vollbesetzung angehen. Das Hinspiel in heimischer Halle konnten wir mit 33:28 zu unseren Gunsten entscheiden. Da die Dritte von Bruchköbel oft in unterschiedlichen Besetzungen antritt, wussten wir nicht wer/was uns erwartet. Ihre beiden Toptorschützen waren allerdings dabei und die galt es nicht zur Entfaltung kommen zu lassen. Spoiler: Das ist uns gut gelungen, den Beide konnten zusammen nur 6 Tore erzielen (Ø 11). 13 Spieler auch auf Seiten des Gastgebers, es waren aber wie vermutet auch ein paar uns unbekannte Spieler darunter. Wir kamen gut in die Partie und gingen bis zur 5. Minute mit 0:3 in Führung, ehe es Bruchköbel gelang, ihrerseits in der 7. Minute den ersten Treffer der Partie zu erzielen. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit entwickelte sich eine ausgeglichene und faire Partie, in der es keiner der beiden Mannschaften gelang, sich entweder weiter abzusetzen oder den Abstand zu verringern und so stand es folgerichtig nach 11 Minuten 4:6, nach 20 Minuten 6:8 und nach 25 Minuten 8:10. Es folgte die erste Auszeit der Bruchköbeler, die aber nach Wiederanpfiff keine große Veränderung im Spiel mit sich brachte. Kurz vor der Halbzeit lagen wir mit 9:11 in Führung mussten aber 7 Sekunden vor dem Halbzeitpfiff noch den Anschlusstreffer zum 10:11 Pausenstand hinnehmen. Ein ärgerlicher Treffer, der so nicht hätte fallen dürfen bzw. hätte verhindert werden können.

Halbzeitanalyse: Abwehr mit 10 Gegentreffern gut. Angriff mit nur 11 Toren wieder mal nicht konsequent genug im Abschluss. Zu viele klare Chancen nicht verwertet. Eine Tatsache, die sich wie ein roter Faden durch die letzten Spiele zieht. Das wollten wir in Durchgang Zwei besser machen. Doch statt mit dem ersten Angriff direkt wieder mit 2 Toren in Führung zu gehen, gelang es Bruchköbel mit ihrem ersten Angriff erstmals in dieser Partie auszugleichen (11:11). Die Führung wollte und sollte ihnen im Anschluss aber nicht gelingen. Auch wenn unsere Angriffsleistungen schon bessere Spiele gesehen hatte, gelang es uns aufgrund der stabilen Abwehr gepaart mit guter Torwartleistung, den Abstand in der 43. Minute wieder auf 3 Tore zu vergrößern (14:17). Aber Bruchköbels Dritte ließ sich nicht weiter abschütteln und es gelang ihnen ein paarmal durch gute Angriffsaktionen eine Lücke in unserer Abwehr zu finden bzw. zu erspielen und erfolgreich abzuschließen. In der 53. Minute schafften sie sogar per erfolgreich verwandelten Strafwurf den Abstand wieder auf ein Tor zu verkürzen (19:20). Wer nun glaubte, das Blatt könnte sich zu Gunsten der Gastgeber drehen, sah sich getäuscht. Wie schon mehrfach bei knappen Spielständen bewiesen, behielten wir auch dieses Mal die Nerven und 2 Tore in Folge unsererseits, ließ die Wahrscheinlichkeit für einen Sieg der Heimmannschaft immer geringer werden. Nun folgte unsere Auszeit, es waren noch gut 5 Minuten zu spielen und man lag mit 3 Toren in Führung (19:22). Eine trügerische Führung, 3 Tore aufzuholen ist im Handball keine Seltenheit. Möglichst lange Angriffe spielen und warten bis sich eine gute Torchance ergibt, das war die Vorgabe für die verbliebene Spielzeit. Leider gelang uns das mit dem direkten Angriff nach der Auszeit nicht. Bruchköbel konnte seinen Angriff aber auch nicht erfolgreich abschließen. Mit einem erfolgreich verwandelten Tempogegenstoß erhöhten wir auf das wohl Spielentscheidende 19:23 in Minute 56. Auch wenn auf beiden Seiten in den Schlussminuten noch 3 Tore fielen änderte es am Ausgang der Partie nichts mehr. Schöner Abschluss der Partie: Unser „Abwehrmann“ konnte sich 12 Sekunden vor dem Ende mit einem Tor zum Endstand von 22:26 belohnen.

 

Fazit: Wieder war unsere Quote bei den Abschlüssen nicht wie in der Vergangenheit. In diesen Spielen haben wir regelmäßig mehr als 30 Tore pro Partie erzielt. Trotzdem steht am Ende ein Auswärtssieg in Bruchköbel, eine Tatsache, die es noch nicht oft in der HSV-Geschichte gegeben hat. Seit Mitte Dezember haben wir kein Spiel mehr verloren und 17:1 Punkte geholt und stehen mit 27:3 Punkten auf Tabellenplatz 1. Wir als Mannschaft, haben es bisher gut geschafft Krankheiten, Verletzungen und nicht zuletzt Corona-Ausfälle zu kompensieren und auch in schwierigen Situationen die Ruhe zu bewahren. Genauso wollen wir auch die letzten 3 noch ausstehenden Spiel angehen – als Mannschaft, mit Spaß, wo jeder für jeden kämpft und alle ihren Beitrag zum Erfolg beisteuern. Will man sein Ziel „Aufstieg“ erreichen, muss man aber das wegen Corona abgesagte und noch zu terminierende Spiel gegen TV Langenselbold II gewinnen. Auch die beiden anderen Heimspiele am 09.04 um 18:00 Uhr gegen SG Hainburg II (27:32) und am 16.04 um 18:30 Uhr gegen HSG Maintal II (19:26) wollen wir vorher gemeinsam mit möglichst vielen Zuschauern erfolgreich bestreiten.

 

Es spielten:

Johann im Tor, Edward (9), Till (3), Tim (1), Andi (1), Rene (1), Felix (1), Florian S., Florian O. (6), Jan (2), Christian, Phillip (1), Daniel W. (1).

Diesen Beitrag teilen:

weitere Beiträge....

Heimspieltag am 10.12

Am kommenden Samstag findet unser letzter Heimspieltag dieses Jahr statt. Der Spielplan dafür: 16:10 Uhr