HSV – TGS Niederrodenbach II – 26:26 – „Heimserie bleibt bestehen“

In einer wieder ordentlich gefüllten Halle empfingen wir zum zweiten Heimspiel der Saison die Herren der TGS Niederrodenbach II. Nach Seligenstadt zum Saisonauftakt, bereits der zweite Absteiger der zu Gast in Nidderau ist. Eine im Gegensatz zu ihrem ersten Spiel auf einigen Positionen veränderte Mannschaft. Spieler, auf die wir uns am Donnerstag besonders eingestellt haben, waren nicht dabei,
dafür 7 neue Namen. Auch auf unserer Seite gaben aufgrund fehlender Spieler, 2 „Neue“ ihr Debüt. Los ging es mit Ballbesitz für die Gäste. Nach 90 Sekunden gingen diese dann per 7m mit 0:1 in Führung. Von Beginn an entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe, in deren weiteren Verlauf es keiner der beiden Mannschaften gelang sich deutlich abzusetzen. Beim 10:10 in der 21. Minute nahmen wir unsere erste Auszeit um ein, zwei Dinge zu besprechen. Leider brachte sie keine positiven Effekte auf unserer Seite – im Gegenteil, mit einem 0:3 Lauf konnte Niederrodenbach erstmals in diesem Spiel eine 3 Tore Führung zum 10:13 (26. Min.) erzielen. Bis zur Pause gelang ihnen dann aber auch durch nachlassende Kräfte kein Treffer mehr. Uns allerdings auch nur noch einer und somit ging
es aufgrund der letzten knapp 10 Minuten mit einem für uns etwas „frustrierenden“ 11:13 in die Halbzeitpause. Unser größtes Problem lag in der Abwehr und hier im speziellen am Kreisläufer. Wir schafften es nicht die Anspiele an den Kreis zu unterbinden und ein ums andere Mal konnten die Gäste über die Achse Mittelmann – Kreisläufer zum Torerfolg kommen oder sie konnten nur per Foul mit anschließendem 7m gestoppt werden. Wollten wir siegreich aus dieser Partie hervorgehen, so musste vor allem diese Anspiele unterbunden werden. Leider gelang uns das auch in den 2ten 30 Minuten nicht besser… Voll motiviert und mit dem Willen es ab jetzt besser zu machen, kamen wir aus der Kabine und legten auch gleich einen 4:0 Lauf zum 15:13 (35. Min.) hin, ehe den Gästen ihrerseits der erste Treffer in Durchgang zwei gelang. Wie in den ersten 30 Minuten war es ein Spiel auf Augenhöhe und keine der beiden Mannschaften konnte sich absetzen. Erst das 19:22 in der 49. Minute brachte erstmals wieder eine 3 Tore Führung für die Gäste. Doch wir ließen uns nicht abschütteln und blieben weiter dran. Dieser Einsatz wurde mit dem erneuten Ausgleich zum 22:22 (52.) belohnt. Eine vermeidbare Zeitstrafe gegen uns verhinderte aber jetzt, dass wir in Führung gehen konnten. Das 19:18 in der 43. Minute sollte unsere letzte Führung in diesem Spiel gewesen sein. Immer wieder spielte Niederrodenbach über den Kreis und holte ein ums andere Mal Strafwürfe heraus, die der Gefoulte dann selbst sehr sicher verwandelte.

7 der 8 letzten Tore der Gäste wurden per 7m erzielt, insgesamt bekamen die Gäste 12 Strafwürfe in der gesamten Partie zugesprochen (5 auf unserer Seite). Beim 23:23 stand es wieder mal unentschieden, doch mit 2 erfolgreich verwandelten Strafwürfen gingen abermals mit 23:25 (57.) in Führung. Es folgte eine Zeitstrafe gegen Niederrodenbach und das eröffnete uns die Chance, die Partie fast bis zum Abpfiff in Überzahl zu spielen. Konnten wir das Ruder doch noch herumreißen und eventuell ein oder sogar beide Punkte in heimischer Halle behalten? Es wurde wieder spannend… Beim 24:25 hatten wir die Chance auszugleichen, leider vergaben wir ausgerechnet jetzt den einzigen von 5 Strafwürfen (57:55). Wieder waren die letzten 90 Sekunden nichts für schwache Nerven. Trotz Unterzahl gelang es den Gästen mit 24:26 in Führung zu gehen (58:37). Den Anschlusstreffer zum 25:26 erzielten wir im direkten Angriff danach (59:10). 50 Sekunden sind zu viel, zu viel zum Runterspielen und sollte es uns gelingen jetzt das Tor zu verhindern, gab es in den restlich
verbliebenen Sekunden ja doch noch die Chance auf ein Unentschieden. Gesagt, getan, der Gästeangriff konnte nicht erfolgreich abgeschlossen werden und bei Min. 59:48 legten wir die grüne Karte, um die letzte Aktion zu besprechen. Niederrodenbach war noch 4 Sekunden in Unterzahl und das wollten wir nutzen. Fast mit Ablauf der 60 Minuten, entschied der Schiedsrichter nach einem Foul
auf Strafwurf für uns. Dieser wurde unter großem Jubel erfolgreich verwandelt und brachte uns das verdiente 26:26 Unentschieden.

Fazit: Ein über 60 Minuten betrachtet gerechtes Remis, in der es keine der beiden Mannschaften geschafft hat sich entscheidend abzusetzen. Die bestehende Heimserie (keine Niederlage seit Mai 2019) hat weiter bestand. Ein hart erkämpfter Punkt gegen den bis dato stärksten Gegner. Warum hat es heute nicht für mehr gereicht?

Sicher die Summe aus Abwehr (Kreisanspiele), technische Fehler im Angriff, Chancenverwertung und vielleicht auch den fehlenden Spielern. Trotzdem war es alles in allem betrachtet wieder ein gutes Spiel für uns in dem alle gemeinsam gekämpft haben. Ab Dienstag gilt es dann sich auf das nächste Spiel vorzubereiten, denn am Samstag (8.10.,19:30h) sind wir beim noch ungeschlagenen Tabellenzweiten SG Dietesheim/Mühlheim II zu Gast.

Es spielten: Johann und Noah im Tor, Edward (2), Jens (1), Tobi (2), Felix (1), Flo (11), Tim (3),
Christian (1), Markus, Yannic (4), Michael (1), Phillip

Diesen Beitrag teilen:

weitere Beiträge....

Heimspieltag am 10.12

Am kommenden Samstag findet unser letzter Heimspieltag dieses Jahr statt. Der Spielplan dafür: 16:10 Uhr